Apr 22, 2022

Ausbildungsmarketing: So geht's richtig!

5 min read

Ausbildungsmarketing: So finden Sie qualifizierte Bewerber 

We need you" Schild, adressiert an zukünftige Azubis

Der Ausbildungsmarkt ist hart umkämpft. Viele Unternehmen ringen darum, den Nachwuchs für ihre offenen Ausbildungsplätze zu begeistern. Wenn auch Sie Probleme haben, neue Azubis zu finden, sollten Sie Ihr Ausbildungsmarketing optimieren.

In diesem Beitrag verraten wir Ihnen, warum Azubimarketing so wichtig ist und worauf hierbei besonders zu achten ist. Zudem stellen wir Ihnen einige sinnvolle Marketingmaßnahmen vor, um im „War for Talents“ qualifizierte Bewerber zu finden und für sich zu gewinnen.

Was ist Ausbildungsmarketing?

Wie das Personalmarketing zielt das Ausbildungsmarketing darauf ab, geeignetes Personal für das Unternehmen zu gewinnen. Wie der Name schon sagt, geht es in diesem Fall jedoch speziell um Auszubildende. Azubimarketing ist Teil des Employer Brandings. Die Hauptaufgabe ist es, sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber zu präsentieren, um möglichst viele geeignete Bewerber für vakante Ausbildungsplätze zu finden.

Das sind die Ziele des Azubimarketing

Das Ausbildungsmarketing verfolgt vor allem folgende Ziele:

  • Sich als attraktiver Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb positionieren
  • Qualifizierte Bewerber finden
  • Für eine positive Candidate Experience sorgen
  • Langfristig Mitarbeiter binden

Aktuelle Herausforderungen im Ausbildungsmarketing

Viele Unternehmen haben heutzutage Probleme, neue Azubis zu finden. Grund dafür ist unter anderem der demografische Wandel. Die Überalterung der Gesellschaft sorgt dafür, dass sich immer weniger junge Menschen und somit qualifizierte Azubis auf dem Arbeitsmarkt befinden. Langfristig haben die Unternehmen schließlich mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen.

Es gibt jedoch noch viele weitere Ursachen für den Azubi-Mangel. So hat die Berufsausbildung heute oft einen schlechten Ruf, viele junge Menschen entscheiden sich nach der Schule für ein Studium.

Der Azubi-Mangel macht ein starkes Ausbildungsmarketing umso wichtiger. Die besondere Herausforderung im HR-Marketing ist hier die Zielgruppe. Azubis der Generation Y und Z haben heute ganz andere Vorstellungen und Wünsche an die Arbeit und Ausbildung. Eine gute Work-Life-Balance und flexible Arbeitsmodelle haben hier oft einen höheren Stellenwert als ein hohes Gehalt.

Insgesamt spielt die Identifikation mit dem Unternehmen und den Unternehmenswerten eine immer größere Rolle. Entscheidend für die Personalgewinnung ist hier also eine starke Employer Brand.

Die Zielgruppen von Ausbildungsmarketing

Die Hauptzielgruppe von Azubimarketing sind Schüler und Jugendliche im Alter von 15 bis 19 Jahren. Es werden sowohl Hauptschüler als auch Realschüler und Gymnasiasten angesprochen, die gerade die Schule abgeschlossen haben oder kurz vor dem Schulabschluss stehen. Die jungen Menschen werden dabei als High Potentials der Zukunft gesehen. Das Ausbildungsmarketing ist somit immer eine Investition in die Fachkräfte von morgen.

Neben der direkten Ansprache der potenziellen Auszubildenden gibt es aber noch weitere Zielgruppen, die für eine erfolgreiche Marketingstrategie nicht vernachlässigt werden sollten. Hierzu zählen einerseits die Eltern. Die Eltern sind die frühsten Vorbilder und haben einen großen Einfluss auf die Berufswahl ihrer Kinder.

Eine weitere Zielgruppe sind Schulen und Lehrer. Auch diese begleiten die Jugendlichen auf ihrem beruflichen Weg und sind somit wichtige Einflussfaktoren. Wenn Sie diese im Ausbildungsmarketing für sich gewinnen, ist das ein großer Vorteil.

Das ist im Azubimarketing wichtig

Wichtig ist, dass Sie immer das Alleinstellungsmerkmal Ihres Unternehmens herausstellen. Was unterscheidet Sie von der Konkurrenz? Warum sollten sich Nachwuchskräfte für eine Ausbildung in Ihrem Betrieb entscheiden?

Definieren Sie zudem immer Ihre genaue Zielgruppe und machen Sie sich mit deren Wertvorstellungen und Bedürfnissen vertraut. Nur wenn Sie die Generation Z auch verstehen, finden Sie die richtigen Botschaften, die richtige Tonalität und schließlich die richtigen Kommunikationskanäle.

Junge Auszubildende am Arbeitsplatz

Das sollte Azubimarketing kommunizieren

Im Ausbildungsmarketing können Sie die unterschiedlichsten Inhalte kommunizieren, um Schulabgänger von sich zu überzeugen und diese als Bewerber für die Ausbildung zu gewinnen. Wenn Ihnen noch Ideen fehlen, nutzen Sie folgende Checkliste:

  • Unternehmen: Stellen Sie sich als Unternehmen vor. Was ist Ihre Mission, was unterscheidet Sie von anderen, was macht Ihre Unternehmenskultur aus? Wichtig ist, dass Sie ein authentisches Bild vermitteln. Geben Sie Ihrem Unternehmen auch ein Gesicht, lassen Sie Mitarbeitende, Azubis, Ausbilder und andere Unternehmensangehörige sprechen. So können sich die Azubis besser mit Ihnen identifizieren.
  • Ausbildungsangebot: Natürlich sollten Sie auch immer kommunizieren, welche Ausbildungen Sie in Ihrem Ausbildungsbetrieb anbieten.
  • Beruf: Stellen Sie Ihre angebotenen Ausbildungsberufe näher vor. Was braucht es für den Beruf, warum ist er so wichtig, was sind die täglichen Aufgaben und was genau leistet dieser Beruf in Ihrem Unternehmen?
  • Ausbildungsprogramm: Wie läuft das Ausbildungsprogramm in Ihrem Betrieb ab? Was lernen die Azubis, welche Lehrformate und Lehrmittel verwenden Sie? Kommunizieren Sie, wenn Sie innovative Lernplattformen wie die digitale Lernapp simpleclub verwenden.
  • Bewerbungsverfahren: Informieren Sie Ihre Bewerber, wie das Bewerbungsverfahren bei Ihnen abläuft. Ermöglichen Sie ihnen am besten eine unkomplizierte Online-Bewerbung.
  • Anreize: Was können Sie Ihren Azubis bieten? Kommunizieren Sie materielle und immaterielle Anreize wie Bonifikationen und Übernahmegarantien, die Sie als attraktiver Arbeitgeber auszeichnen und Sie von der Konkurrenz abheben.
  • Karriere: Azubis wollen auch wissen, wie es nach der Ausbildung weitergeht. Welche Karriereaussichten haben sie, gibt es interessante Aufstiegsmöglichkeiten? Möglicherweise gibt es konkrete Erfolgsgeschichten in Ihrem Unternehmen, die Sie teilen können. Eine Perspektive zu geben, ist für das Azubi-Recruiting sehr wichtig. So können Sie Ihre Nachwuchskräfte an sich binden und motivieren.
  • Tipps und Tricks: Indem Sie potenziellen Bewerbern Tipps für die Bewerbung und die Ausbildung oder Informationen über den Ausbildungsberuf und die Branche bereitstellen, präsentieren Sie sich als Experte und vertrauenswürdiger Ausbildungsbetrieb. Bleiben Sie immer up to date und sprechen Sie die Themen an, die Azubis gerade beschäftigen. 

So finden Sie Azubis für Ihr Unternehmen

Wir stellen Ihnen einige Maßnahmen vor, mit denen Sie geeignete Bewerber finden und qualifizierte Auszubildende der Generation Z ansprechen können.

Stellenausschreibungen

Klassischerweise gehört zum HR-Marketing die Erstellung von aussagekräftigen Stellenausschreibungen. Diese dürfen auch bei der Werbung für offene Ausbildungsplätze nicht fehlen. In die Stellenanzeigen packen Sie die wichtigsten Informationen über Ihr Unternehmen und Ihr Ausbildungsangebot.

Sie können die Stellenausschreibungen auf Ihrer eigenen Homepage und auf Jobbörsen veröffentlichen. Achten Sie darauf, dass Sie Plattformen nutzen, die von Ihrer Zielgruppe auch besucht werden.

Junge Menschen erreichen Sie heute am besten über Social Media. Auch hier können Sie klassische Stellenausschreibungen als Werbung zur Personalgewinnung schalten. Social Media Marketing kann aber noch viel mehr.

Social Media Marketing

Die JIM-Studie, die seit knapp 25 Jahren die Mediennutzung der 12- bis 19-Jährigen in Deutschland dokumentiert, zeigt, dass das Internet und Social Media heute fester Bestandteil im Alltag von Jugendlichen sind und von einem Großteil täglich zur Unterhaltung und Kommunikation genutzt werden.

Eine Gruppe Azubis setzt sich für Ausbildungsmarketing ein

 Sprechen Sie Ihre Auszubildenden dort an, wo sie sich aufhalten. Ob Facebook, Instagram, Twitter oder TikTok – Azubimarketing über Social Media bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Hier können Sie Ihre potenziellen Azubis nicht nur informieren, sondern auch über multimediale Inhalte begeistern und mit Ihnen interagieren. Über Social Media Marketing generieren Sie eine große Reichweite. Beiträge können schnell geteilt und überall sowie jederzeit über das Smartphone und andere Endgeräte aufgerufen werden.

Darüber hinaus zeigen Sie mit Ihrer Präsenz auf Social Media, dass Digitalisierung für Ihren Betrieb kein Fremdwort ist. Stattdessen präsentieren Sie sich als modernes und zukunftsgerichtetes Unternehmen, das mit digitalen Tools umzugehen weiß.

Mögliche Inhalte für Social Media sind beispielsweise Fotos und Videos, die einen Einblick in das Unternehmen, die Ausbildung und den Beruf geben. Vor allem aber lebt Social Media von interaktiven Inhalten. Starten Sie Mitmachaktionen und Challenges, stehen Sie Rede und Antwort bei kurzen Q&As.

Testimonials

Damit sich potenzielle Auszubildende mit Ihrem Unternehmen und Ihren Botschaften identifizieren können, sollten Sie auf glaubwürdige Testimonials setzen. Lassen Sie Ihre ehemaligen und aktuellen Auszubildenden zu Wort kommen. Was sind deren Erfahrungen in Ihrem Unternehmen? Teilen Sie Erfolgsgeschichten von ehemaligen Azubis, die zu festen Mitarbeitenden geworden sind und erfolgreich die Karriereleiter erklimmen. Diese Geschichten können Sie in einem Blog veröffentlichen oder über Social Media verbreiten.

Schnuppertage

Neben den digitalen Marketing-Maßnahmen sollten Sie dem Nachwuchs auch die Chance geben, Ihr Unternehmen und die angebotenen Ausbildungsberufe live kennenzulernen. Dafür bieten sich folgende Aktionen an:

  • Tag der offenen Tür
  • Betriebsführungen
  • Schnuppertage
  • Praktika

Karrieremessen

Eine weitere gute Möglichkeit, um mit potenziellen Bewerbern in Kontakt zu treten und sich in der Face-to-Face-Kommunikation kennenzulernen, sind Karriere- und Ausbildungsmessen. Nutzen Sie diese Gelegenheiten auch, um Ihre Zielgruppe näher kennenzulernen. Im persönlichen Gespräch erfahren Sie, welche Fragen und Vorstellungen die Bewerber haben.

Schülermarketing

Ein Ort, an dem Sie Ihre Zielgruppe mit Sicherheit antreffen, ist die Schule. Deshalb sollten Sie hier auf jeden Fall im Rahmen Ihres Ausbildungsmarketing Präsenz zeigen. Ebenso holen Sie mit einem klugen Schulmarketing auch Lehrer und Eltern mit ins Boot. Die Kooperation könnte wie folgt aussehen:

  • Teilnahme an Elternabenden
  • Unterstützung und Umsetzung von Schülerprojekten
  • Sponsoring von Veranstaltungen
  • Schülerpraktika 
Azubis posieren für ein Gruppenfoto

Weitere sinnvolle Kooperationen, die wir an dieser Stelle kurz erwähnen möchten, sind mit der Agentur für Arbeit, dem Berufsinformationszentrum und den Ausbildungskammern.

Starke Employer Brand aufbauen

Ausbildungsmarketing ist Teil des Employer Branding. Nutzen Sie Ihre Marketingstrategie, um eine starke, stimmige und authentische Employer Brand aufzubauen. Beziehen Sie Haltung und mischen Sie sich in Themen ein, die Jugendliche interessieren und beschäftigen. Kommunizieren Sie, welche Werte Ihr Unternehmen vertritt und wie Sie die Zukunft aktiv mitgestalten wollen.

Erfolgreiches Azubimarketing mit simpleclub

Das Hauptziel von Ausbildungsmarketing ist, sich als attraktiver Arbeitgeber für junge Menschen zu präsentieren. Wie wir gesehen haben, ist dabei ein wesentlicher Punkt, die Bedürfnisse der Generation Z zu verstehen und den jungen Menschen dort zu begegnen, wo sie sich befinden. Digitale Medien und Plattformen spielen dabei eine große Rolle.

Mit der Implementierung der Lernplattform simpleclub bringen Sie nicht nur die Ausbildung selbst auf ein neues Level, sondern haben auch im Azubimarketing viele Vorteile.

Digitale Lernplattformen und modernes Edutainment sind für die Digital Natives der jungen Generationen ein sehr großer Anreiz. Mit dem digitalen Lehrangebot zeigen Sie Ihren Bewerbern, dass Sie eine zeitgemäße und zukunftsfähige Ausbildung anbieten.

Gleichzeitig ist vielen Jugendlichen simpleclub schon als Lernapp zur Unterstützung des Schulunterrichts bekannt. Werben sie mit dem vertrauten Namen, sprechen Sie damit viele potenzielle Bewerber an, die mit der beliebten Lernapp schon positive Erfahrungen gemacht haben.

FAQ: Azubi-Marketing

Was ist Azubi-Recruiting?

Beim Azubi-Recruiting geht es darum, geeignete Auszubildende für das Unternehmen zu finden. Eine durchdachte Strategie im Ausbildungsmarketing hilft dabei, möglichst viele qualifizierte Bewerber anzusprechen und für sich zu gewinnen.

Warum ist Azubimarketing so wichtig?

In Zeiten des Azubi-Mangels und Fachkräftemangels ist es umso wichtiger, sich als attraktiver Arbeitgeber auf dem Ausbildungsmarkt zu präsentieren. Mit einem starken Azubimarketing investieren Sie in die High Potentials der Zukunft und sichern so den Erfolg Ihres Unternehmens.

Wie finde ich qualifizierte Bewerber?

Junge Talente erreichen Sie heute am besten über den digitalen Weg, so zum Beispiel über Social Media Recruiting. Aber auch klassische Marketingmaßnahmen wie Karrieremessen und Praktika sind wichtig, um mit potenziellen Bewerbern in Kontakt zu kommen. Gehen Sie zudem Kooperationen mit Schulen ein, denn Ihre Zielgruppe, Schüler und Jugendliche, werden Sie hier auf jeden Fall antreffen.

Jetzt kostenfrei und unverbindlich testen

Probieren Sie simpleclub und überzeugen Sie sich selbst! In einem unverbindlichen Gespräch erklären wir Ihnen:

Checkmark Icon
Wie simpleclub funktioniert
Checkmark Icon
Warum Nachwuchskräfte selbstständig mit uns lernen
Checkmark Icon
Wie Sie als ausbildender Betrieb Zeit und Geld sparen
Lassen Sie sich von uns durch Ihre kostenlose Testphase führen